Oberliga: Baskets am Samstag in Gerthe

Behalten die Baskets Lüdenscheid auch nach Spieltag drei in der Oberliga die weiße Weste? Wenn es nach Coach Amir Hujic geht, sollte das das klare Ziel sein gegen den Aufsteiger TV Gerthe, der die Bergstädter an diesem Samstag um 18.30 Uhr in der Sporthalle des Schulzentrums Gerthe empfängt.

Allerdings gleicht der Gegner eher einer Wundertüte, wie Hujic einräumt. „Es ist lange her, dass wir gegen Gerthe gespielt haben. Jetzt ist der TV wie wieder aufgestiegen und hat eine erfahre, routinierte Truppe, die man trotz der beiden Niederlagen gegen Haspe und die BBA Hagen II nicht unterschätzen darf.“ Zumal die Bochumer ausgerechnet gegen jene Hasper nur mit 54:58 unterlagen, gegen die sich die Baskets in der Vorbereitung recht schwer taten, nach zweimaliger Verlängerung nur ein Remis erreichten.

Dass die Bergstädter im Bochumer Norden dennoch als klarer Favorit in die Partie geht, liegt nicht zuletzt an den starken Auftritten in den ersten beiden Spieltagen in Freudenberg und daheim gegen die VfL Astro-Stars II. Dass sich alle Augen bereits auf das mögliche Spitzenspiel gegen den BC Langendreer (Samstag, 27. November, 19 Uhr am Stadtpark) richten, will Hujic allerdings vermeiden. „Erst mal müssen wir weiter unsere Leistung bringen und immer weiter ausbauen. Gegen Gerthe erwarte ich schon einen Sieg, allerdings dürfen wir uns da nicht solche Ruhepausen erlauben wie zuletzt gegen die Astro-Stars.“

Mit Tempo und Dynamik will man die erwartungsgemäß eher langsame Defense des TV knacken, ist dafür aber auch auf Treffsicherheit aus der Distanz angewiesen, setzt Gerthes Trainer Heiko Skiba doch gerne auf eine Zonen-Verteidigung, die die Räume unterm Korb eng macht.

Personell kann Hujic jedoch aus dem Vollen schöpfen und unter anderem auf die beiden Topscorer der vergangenen Spiele Semir Albinovic und Tim Tripel zurückgreifen. Point Guard Dimitar Boshevski laborierte zu Anfang der Woche noch mit einer Blessur, die er sich gegen den VfL am Fuß zugezogen hatte, stieg bereits am Dienstag aber wieder ins Training ein.