Nach starkem Auftritt fehlt am Ende die Kraft

U18-ESR-Landesliga: Barmer TV – Baskets 82:70 (21:14, 19:28, 25:17, 17:11)

Sie kämpften bis zum Schluss, zeigten eine mannschaftliche Geschlossenheit und den festen Willen, doch am Ende reichte es nicht zum ersten Sieg: Mit 82:70 musste sich die U18 auch im dritten Spiel der Einspielrunde gegen den Barmer TV geschlagen geben.

Nach einem nervösen Beginn und einem 2:17 Rückstand gegen körperlich überlegene Gegner kam das Team – angetrieben vom gut aufgelegten Pointguard Till Hafenrichter – immer besser ins Spiel. Einstudierte Spielzüge, mannschaftliche Geschlossenheit und eine gute Defense führten schließlich zu einer knappen 42:40 Führung zur Pause.

Doch leider konnte das Niveau im drittenViertel nicht gehalten werden – zumal das foulbedingte schnelle Aus von Center Michel Baram die Ausgangslage für die Gäste nicht besser machte. Doch das Team, das in Vertretung für den verhinderten Trainer Dimitar Boshevski von Michael Tschöke gecoacht wurde, zwang seine Gegner mit starken Eins-gegen-Eins-Situationen und viel Zug zum Korb zu vielen Fouls, sodass nach und nach auch drei Wuppertaler Spieler dauerhaft auf der Bank Platz nehmen mussten.

Eine Bänderverletzung von Emre Sahin zu Beginn des vierten Viertels machte es den dann weiter dezimierten Baskets anschließend jedoch unmöglich, das Spiel noch zu drehen. Auch wenn zwei Minuten vor Ende ein sehenswerter Dreier von Kjell Tschöke noch einmal ein wenig Hoffnung gab, fehlte am Ende die Kraft.

Der Aushilfscoach war dennoch überaus stolz auf das Team, das – nach der guten kämpferischen und spielerischen Leistung – schon jetzt hochmotiviert für das Rückspiel ist.

Baskets: Steinberg (5/1), Siler (6), Baram (8), Hafenrichter (34/5), Tschöke (11/1), Sahin (1), Tagkalidis, Fath (5)