Baskets müssen zweimal in die Verlängerung

Das erste Spiel unserer ersten Mannschaft nach fast einem Jahr Corona-Pause endete gleich speziell: mit einem eher unüblichen Unentschieden. Nach zweimaliger Verlängerung einigten sich die Bergstädter mit ihrem Testspielgast, dem SV Hagen-Haspe II, auf ein leistungsgerechtes Remis. Am Ende hieß es damit 92:92 (24:21, 15:21, 20:21, 24:20, 9:9).

Dabei startete das Hujic-Team gegen den Ligakonkurrenten aus dem Hagener Westen stark in die Partie, setzte vor allem durch die Leistungsträger Tim Tripel und Semir Albinovic Akzente. Verzichten mussten die Bergstädter jedoch weiterhin auf den immer noch angeschlagenen Mohamed Ahmad sowie auf Dimitar Boshevski (Urlaub) – so musste Dino Colo als Starting Point Guard aufs Parkett und das Spiel der Baskets lenken.

Dass ab dem zweiten Viertel jedoch die Gäste zusehends besser ins Spiel kamen, war nicht ihm anzulasten. „Wir hätten das Spiel eigentlich gewinnen müssen, haben aber am Ende nicht konzentriert genug gespielt und defensiv zu viel zugelassen“, sagte Baskets-Trainer Amir Hujic nach der Partie. „Aber es hat Spaß gemacht, endlich wieder spielen zu können. Und auch auf unserer Leistung lässt sich aufbauen.“

Baskets: Balanchivadze (n.e.), Colo (5), Bachmann (2), Danatsidis (2), Albinovic (39), Arvanitakis (9), Tripel (18), Le. Krasniqi (3), Bahri, Lüsebrink (7)