Landesliga: Mit dezimiertem Kader gegen erfahrene Hagener

BG Hagen III – Baskets II 103:66 (30:4, 24:21, 27:19, 22:22)

Es war das Spiel des Tabellendritten gegen den Tabellenletzten – und die BG aus Hagen wurde ihrer Favoritenrolle am Mittwochabend gerecht.

Dabei hatte Trainer Gezim Krasniqi erneut mit einer Flut von Absagen zu kämpfen, versuchte selbst am Spieltag selbst, noch Spieler zu bekommen. Dank Till Hafenrichter und Stefan Gocyla konnten zumindest sechs Spieler die Fahrt nach Hagen antreten, musste die Partie nicht abgesagt werden.

Doch die Baskets starteten schlecht ins Spiel, was nicht zuletzt an der Zonen-Verteidigung der Gastgeber lag, mit der die Lüdenscheider nicht zurecht kamen. Zudem nutzten die erfahrenen Hagener die Nervosität der Gäste aus und entschieden das erste Viertel klar für sich.

Nach der Ansprache in der Viertelpause lief es für die Baskets deutlich besser. „Jetzt haben wir unsere Schnelligkeit ausgenutzt und viele Fastbreak-Punkte erzielt“, bilanziert der Coach.

Ähnlich verlief auch die zweite Halbzeit, jedoch ließen bei den Gästen aufgrund fehlender Wechselmöglichkeiten zunehmend die Kräfte nach, sodass das letzte Viertel zwar ausgeglichen gestaltet, aber keine Aufholjagd begonnen werden konnte.

Ein Sonderlob des Trainers gab es für Till Hafenrichter, der zahlreiche Fastbreak-Punkte erzielte, sowie Lennart Krasniqi, der unter Druck den Ball nach Vorne brachte und gleichzeitig viele Assists spielte.

Baskets: G. Krasniqi (19), Hafenrichter (14), S. Gocyla (14), Spindler (8), Le. Krasniqi (7), Danatsidis (4)