Herren-Kreisliga: Routine des Meisters setzt sich durch

MBC Iserlohn – Baskets III 87:48 (23:8, 18:19, 23:13, 23:8)

Gegen den Abonnementmeister, der nicht aufsteigen will, waren die Baskets-Homies von Beginn an in der Außenseiterrolle, wobei auch gute Ansätze zu sehen waren. Aber von vorne:

Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und zeigten zunächst unter den Körben, wer mehr Zentimeter aufzubieten hat. Insbesondere Krämer war ein kaum zu stoppender Aktivposten und legte allein 11 (!) Punkte für die Iserlohner auf, während bei den Baskets kaum etwas rund lief.

Weitaus besser das zweite Viertel, indem Basilius Spindler aufdrehte und gemeinsam mit Stefan Gocyla die Kohlen aus dem Feuer holte. Den Rückstand konnten die Baskets um einen Punkt reduzieren, aber das große Problem blieb: Die schlechte Defense-Transition. Ein ums andere Mal liefen die Iserlohner mit dem schnellen Cjvetkovic den Baskets davon und kamen zu leichten Fast-Break-Punkten. Irgendwann war dann auch konditionell der Drops gelutscht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Niederlage war ohne Zweifel verdient, fiel aber um einiges zu hoch aus – fürs Rückspiel hat sich unsere Dritte also eine Wiedergutmachung vorgenommen!

Baskets: M. Tschöke, Harnisch (4), S. Gocyla (15), Siosios, Obeng-Yeboah (4), Spindler (19), F. Zacharias (6), Titokis