U12-Regionalliga: Drama in den Schlusssekunden

Baskets – FC Schalke  54:55 (12:13, 12:14, 18:9, 12:19)

Die letzten Wochen stand bei der u12 viel Kondition auf dem Trainingsplan. Mit der neu errungenen Energie konnten die Lüdenscheider auch dementsprechend gut in die Partie starten. Die gute Defense wurde in der Offensive aber nicht in Zählbares umgemünzt, weil zu viele falsche Entscheidungen getroffen wurden.

Alles, was im ersten Viertel mit Coach Gezim Krasniqi besprochen wurde, wurde im zweiten Viertel nicht umgesetzt. Nach einer etwas lauteren Halbzeitansprache konnten sich die Spieler wieder zusammenreißen und das Viertel gewinnen. Sie verteidigten gut, trafen von außen und kämpften um jeden Ball. Im letzten Viertel warfen sie dies alles dann leider wieder über Bord. Es wurde nicht mehr zusammengespielt – hinzu kamen Konzentrationsschwächen: Schrittfehler , Rückspiel und Doppeldribblings. Alles Anfängerfehler, die den Baskets eigentlich nicht mehr unterlaufen sollten.  Dies nutze der Gegner aus Schalke aus und kam an die Lüdenscheider wieder dran. Obwohl die Baskets noch führten, ließen sie die Köpfe hängen.

Und in den Schlusssekunden wurde deutlich, dass es den U12ern noch an Erfahrung und Cleverness fehlte. Denn obwohl sie im Ballbesitz waren, mit einem Punk führten und nur noch 10 Sekunden zu spielen waren, verloren die Baskets das Spiel. Eine ärgerliche Niederlage, aber Trainer Krasniqi ist dennoch stolz auf seine Jungs, die eine deutliche Entwicklung während der Saison gemacht haben! – jh

Baskets: Mousious (23), Nikolaou (13), Li. Krasniqi (9), Birinci (6), Zapsas (3), Scharfe, Rutsche, Leinweber, Kolb

Werbeanzeigen