Herren-Oberliga: Drama in der Overtime!

TVO Biggesee – Baskets 85:79 (21:5, 18:20, 19:22, 10:21, 17:11)

Was für ein Ärger! Gegen den Tabellenzweiten hatten sich die Baskets eine Menge vorgenommen, nachdem sie gegen den BC Soest weit unter ihren Möglichkeiten blieben. Und ein Sieg wäre definitiv verdient gewesen, holten die Gäste doch einen klaren Rückstand sensationell auf. 50 Sekunden vor Schluss war sogar noch ein Sieg drin – doch die Olper glichen aus, retteten sich in die Verlängerung und hatten das bessere Ende für sich.

„Wir haben uns gegen eine Zonenverteidigung sehr schwer getan und nahezu nichts getroffen. Selbst freie Würfe fanden nicht den Weg in den Korb“, sagte  Baskets-Trainer Amir Hujic nach der Partie gegenüber den Lüdenscheider Nachrichten.  Doch seine Ansage brachte den erhofften Erfolg: Nach zwei knapp gewonnenen Vierteln ging es nur noch mit einem 47:58-Rückstand in den Schlussabschnitt.

Beim 60:60 (36.) war sogar der Ausgleich geschafft, 50 Sekunden vor Ende war angesichts einer 68:64-Führung gar der Sieg greifbar. Allerdings hatte sich mit Petrovski, Tripel und Ahmad  schon ein Trio rausgefoult, das verbliebene Quintett musste also durchspielen – ohne etatmäßigen Point Guard. Über einen Schnellangriff und zwei verwandelte Freiwürfe glich Biggesee bis 20 Sekunden vor dem Ende aus, der letzte Baskets-Angriff verpuffte. Es kam zur Verlängerung. Und in der hatten die Olper noch mehr Kraft.

Baskets: Kaluza, Alsouda, Koudas (17), Ahmad (9), Tripel (16), A. Bahri (13), Petrovski (14), Lüsebrink (10)

Werbeanzeigen