Herren-Landesliga: Beim Ligaprimus gab´s nichts zu holen

SV Hagen-Haspe III- Baskets II 102:53 (28:2, 32:21, 25:15, 17:15)

Es gibt Viertel, die dürfen als Katastrophe bezeichnet werden. Das erste Viertel der Baskets-Reserve in Haspe gehörte am Mittwochabend dazu.  Dem bis dato ungeschlagenen Favoriten – darunter Ex-Bundesliga-Profi Bernd Kruel – hatten die Lüdenscheider nichts entgegenzusetzen, sodass man sich am späten Abend mit 102:53 trennte.

Katastrophal verlief gleich das erste Viertel, in dem sich die Baskets im wahrsten Sinne „überrollen“ ließen. Einer 26:0-Serie konnte in der 10. Spielminute erst der Trainer selbst mit den ersten Punkten ein Ende setzen. Konzentrierter ging es dann ins zweite Viertel, das die Gäste zwar ausgeglichener gestalten, aber nicht gewinnen konnten. Somit ging es mit einem 37-Punkte-Rückstand in die Pause.

Den deutlichen Worten des Trainers, der einen konsequenteren, aber nicht voreiligen Abschluss und zugleich eine ernsthaftere Defense forderte, folgte ein gutes drittes Viertel. Und auch die Schlussphase konnte die Baskets-Reserve offen gestalten, sodass der befürchtete 100er zunächst vermieden werden konnte. Doch ein unnötiges Foul in der letzten Minute, dem ein „Technisches“ folgte, brachte beim Stand von 99:53 drei weitere Freiwürfe für die Gäste, die der Hasper Nils Longerich sicher verwandelte.  Damit wurde auch das Halbzeit-Ziel, die 100 nicht zuzulassen, leider knapp verfehlt.

Baskets II: Piccirilli (2), Löwen, A. Bahri (11), Kaluza (18), Alsouda (9), Spindler, Obeng-Yeboah (3), Ivanov (4), F. Zacharias (6)

Werbeanzeigen