Herren-Oberliga: Ärgerliche Niederlage gegen Boele-Kabel

Semir Albinovic brachte die Baskets in der Schlussminute noch einmal in Führung – aber leider vergebens. – Foto: Schneider

Das war ärgerlich – und vor allem unnötig: Zum Jahresausklang verlor unsere erste Herrenmannschaft in einer nervenaufreibenden Partie gegen den VfK Boele-Kabel mit 73:74. Hier der Bericht aus den Lüdenscheider Nachrichten:

Unglückliche, aber auch völlig unnötige Heimpleite für die Baskets Lüdenscheid: Gegen die SG VfK Boele-Kabel unterlagen die Bergstädter am Samstagabend zum Jahresausklang 73:74 (18:21, 27:15, 7:25, 21:13) und verdarben damit dem 1. Baskets-Vorsitzenden Frank Zacharias die Premiere auf der Trainerbank.
Indes, wohl auch der privat verhinderte Chefcoach Amir Hujic hätte die Niederlage nicht verhindern können. Ganz im Gegenteil, über weite Strecken des Spiels zeigten die Gastgeber eine richtig starke Vorstellung. Nach Anfangsschwierigkeiten, insbesondere das alte Problem des viel zu hektischen Abschlusses trat zutage, fingen sich die Baskets. Nach dem ersten Viertel war beim 18:21 alles offen. Im zweiten Viertel drehten die Lüdenscheider dann auf. Die Defense stand nun sicher, im Angriff konnten sich die Center ein ums andere Mal durchsetzen. Völlig verdient ging es mit einer 45:36-Führung in die Halbzeitpause.


Wie verwandelt aber kamen die heimischen Korbjäger aus der Kabine. Zwar stand zu Beginn des dritten Viertels die höchste Führung (21./47:36) der Baskets zu Buche. Gegen die flinken Gästeakteure hatte die Abwehr dann aber viele Probleme, eine 17:2-Serie für Boele war die Folge. Und so stand es plötzlich 52:61 gegen die Lüdenscheider vor dem letzten Viertel.
Unerwartet schwangen sich die Zacharias-Mannen im letzten Viertel aber nochmals zu einem Kraftakt auf, eine 11:0-Serie brachte die Baskets in der Sporthalle am Stadtpark zurück ins Rennen (63:61, 34.).
Bis zum 71:72 53 Sekunden vor dem Ende blieb es eng. Nach einem einfachen Ballverlust Hagens traf Albinovic zum umjubelten 73:72. Boele konterte zum 73:74, in der verbliebenen letzten Sekunde tankte sich Lüsebrink durch – und traf die falsche Entscheidung. Statt eines Korblegers passte er zum Nebenmann, der Ball versprang, die unglückliche Niederlage war perfekt. – keh
Baskets: Arvanitakis (3), Koudas (9), Koch (2), Albinovic (24), Bahri (n.e.), Schneider (5), Pawlitzki (7), Foith (23), Lüsebrink

Eindrücke vom Spiel (Fotos: Schneider)
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.